Entscheidungshilfen
     Rentenbescheid
Arbeitnehmer Arbeitnehmer haben seit dem 01.01.2002 laut § 1a Abs.1 Satz 1 BetrAVG einen Rechtsanspruch auf betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung. Der Arbeitgeber kann als Durchführungsweg eine Pensionskasse oder einen Pensionsfonds vorgeben. Anderenfalls hat der Arbeitnehmer mindestens das Recht, dass der Arbeitgeber für ihn eine Direktversicherung abschließt. Aus Arbeitnehmersicht ist es deshalb ratsam, zunächst beim Arbeitgeber nach den Möglichkeiten der betrieblichen Altersversorgung nachzufragen. Dies ist schon deshalb sinnvoll, weil es vielerorts tarifvertragliche Vorgaben gibt, im Unternehmen eine Versorgungsordnung oder eine Betriebsvereinbarung die Möglichkeiten der betrieblichen Altersversorgung einschränkt, oder der Arbeitgeber die betriebliche Altersversorgung zusätzlich mit Zuschüssen seinerseits fördert. Auch ist die Umwandlung der vermögenswirksamen Leistungen in betriebliche Altersversorgung vielerorts üblich und in der Regel sinnvoll. Der größte Vorteil bei der Entgeltumwandlung besteht für den Arbeitnehmer darin, aus dem Bruttolohn steuer-und sozialversicherungsfrei für das Alter vorzusorgen. Zu beachten ist jedoch, dass dadurch auch Leistungskürzungen z.B. bei der gesetzlichen Rente, im Fall von Arbeitslosigkeit oder bei Lohnfortzahlung entstehen. Auch die angesparte Rente ist grundsätzlich steuerplichtig. Auch können Beiträge zur Krankenversicherung anfallen. Betriebliche Altersversorgung ist für jeden Arbeitnehmer dann sinnvoll, wenn es für die angesparten Beträge eine planbare (garantierte) Rendite über der tatsächlichen Inflationsrate gibt. Das pauschale Argument, die Steuersätze seinen im Rentenbezug grundsätzlich niedriger als in der Erwerbsphase, ist nicht richtig. Empfehlung: Arbeitnehmer sollten mit ihrem Arbeitgeber zunächst klären, welche Rahmenbedingungen im Unternehmen für den Bereich der betrieblichen Altersversorgung vorgegeben sind. Danach sollte mit einem kompeten Berater, der mit den betrieblichen Rahmenbedigungen vertraut ist, die individuelle Situation (auch die der Familie) analysiert werden und eine geeignete betriebliche Altersversorgung abgeschlossen werden. Arbeitnehmer sollten an Flexibilität (Lebensumstände ändern sich) und planbare (garantierte) Rendite hohe Anforderungen stellen. Ein attraktiver Arbeitgeber unterstützt seine Mitarbeiter bei der betrieblichen Altersversorgung.
betriebliches Versorgungswerk
© Michael Schramm bAV Ökonom (ebs) 
           Sämtliche Angaben sind ohne Gewähr.
Michael Schramm bAV Ökonom (epaubs) Waldenburg betriebliche Altersversorgung bAV Unterstützungskasse pauschaldotierte Unterstützungskasse Allianz Versicherung
Michael Schramm bAV Ökonom (ebs) Waldenburg betriebliche Altersversorgung bAV Unterstützungskasse pausch aldotierte Unterstützungskasse reservepolster Unterstützungskasse Haftung bav Versicherung
pauschaldotierte Unterstützungskasse ein idealer Weg zum eigenen Versorgungswerk
Arbeitnehmer
Aktuelles
 betriebliche Altersversorgung 
01.01.2018 Neuerungen im Betriebsrenten- gesetz (BetrAVG) Neu Betriebsrentenstärkungsgesetz mehr